BEAUTY, FOODFUN, Leadstory

WAHRE SCHÖNHEIT KOMMT VON INNEN

LEBENSMITTEL, DIE EINE STARHLEND SCHÖNE HAUT BESCHEREN

Unsere Haut ist das funktionell vielseitigste Organ des menschlichen Organismus. Sie schützt vor Umwelteinflüssen, unterstützt den Stoffwechsel sowie das Immunsystem. Ein Organ, das es also zu schützen und zu pflegen gilt. Während wir uns ein zartes, reines und gesundes Hautbild wünschen, verlangen wir unserer Haut aber durch Make-up und Co täglich einiges ab. Umso wichtiger ist es, ihr das zu geben, was sie auch tatsächlich braucht – und das geschieht nicht alleine über Cremes, Seren, Lotionen und Gels, sondern vor allem über die Ernährung. Denn wahre Schönheit kommt wortwörtlich von innen! Und nicht nur die Schönheit der Haut wird durch die richtige Ernährung sichergestellt, sondern auch ihre gesundheitsfördernden Funktionen bleiben vollständig erhalten.

1. OBST UND GEMÜSE

Eine Kiwi deckt den Tagesbedarf an Vitamin C, was die Haut für die Wundheilung braucht. Beeren enthalten Antioxidantien und schützen die Haut vor freien Radikalen. Möhren sind besonders reich an fettlöslichem Betacarotin. Mit etwas Öl kann der Körper es besser aufnehmen und es schließlich in Vitamin A umwandeln, welcher Oxidationsprozesse reduziert und das Zellwachstum reguliert.

moehren-tragen-zu-einem-besseren-hautbild-bei
Möhren enthalten Betacarosin, dass sich in kombination mit Öl zu Vitamin A entwickelt

2. WASSER

Wasser ist ja bekanntlich die Quelle der Gesundheit. So braucht auch unsere Haut für ihren Stoffwechsel jede Menge Flüssigkeit. Wenn wir diese über Mineralwasser zuführen, schaffen wir außerdem einen ausgewogenen Elektrolythaushalt und belasten dabei unseren Körper nicht zusätzlich mit Zucker, wie z.B. aus Limonaden. Wenn Du also ein schönes und gesundes Hautbild haben willst, solltest Du stets darauf achten, genug zu trinken. Sobald der Durst bei Dir einsetzt, ist es eigentlich schon fast zu spät!

3. DINKEL

Dinkel enthält deutlich mehr Vitamine und Mineralstoffe als Weizen und hat einen hohen Gehalt an Kieselsäure, die gut für die Haut und auch Haare ist. Also einfach mal auf Weizenprodukte verzichten und stattdessen zu Produkten aus Dinkel greifen. Deine Haut wird dankbar sein!

dinkel-statt-querkochen
Dinkel ist nicht nur gut für Deine Haut, sondern auch für Deine Haare!

4. WALLNÜSSE

Noch immer ist der Ruf von Nüssen davon geprägt, dass sie viele Kalorien enthalten. Doch Nüsse sind wahre Helfer, wenn es um reine Haut geht! Vor allem Walnüsse sind ein Lieferant von Kalzium, Kalium, Magnesium, Zink, Eisen und Vitamin E. Diese vielfältige Zusammenstellung an Nährstoffen stellt sicher, dass deione Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgt ist. Feuchtigkeit ist für ein gesundes Hautbild von großer Bedeutung. Denn eine trockene Haut wird sehr schnell rissig und kann dazu führen, dass Rötungen oder sogar kleine Narben entstehen. Außerdem enthalten Wallnüsse die sogenannte Pantothensäure, die für eine glatte Haut sorgt. Grundsätzlich gilt es jedoch, diese leckeren Helfer in der richtigen Dosis zu genießen. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt es, täglich bis zu 25 Gramm Nüsse zu sich zu nehmen.  Bei dieser Menge darf man sich über ein gesundes Hauptbild freuen, ohne sich dabei Sorgen um die eigene Figur machen zu müssen.

5. MAGERES FLEISCH

Wer ein gesundes Hautbild haben will, muss keineswegs auf Fleisch verzichten. Denn auch einige Sorten Fleisch können Dir auf dem Weg zu einer schöneren Haut vweiterhelfen. Mageres Fleisch zum Beispiel enthält zum einen Vitamin B2, welches wichtig ist, um trockener Haut vorzubeugen. Zum anderen ist es reich an wertvollem Zink, ein weiterer wichtiger Baustein für eine gute Vitaminversorgung der Haut. Du bist Vegetarier? Gar kein Problem, denn gleiches gilt für Vollkorn- und Milchprodukte.

In Hühner- und Schweinefleisch ist viel Vitamin B6 enthalten. Vitabin B6 ist für einen optimalen Eiweißstoffwechsel verantwortlich. Durch den geregelten Eiweßstoffwechsel werden Entzündungen rund um die Schleimhäute vorgebeugt. An alle Vegetarier: Den selben Effekt haben übrigens auch Kartoffeln und Kohl.

Bildquellen: Freepik, Unsplash, querkochen.at

Kommentare

Das könnte dir auch gefallen