BEAUTY, Leadstory, LIFEHACKS

6 LIFE HACKS FÜR BAD HAIR DAYS

Müde quälst Du Dich in den frühen Morgenstunden aus dem Bett, wagst einen ersten Blick in den Spiegel und musst enttäuscht feststellen, dass es mal wieder einer dieser berühmten Bad Hair Days ist? Selbst bei frisch gewaschenem Haar kommt es häufig vor, dass die Haare einfach nicht so wollen wie man selbst. Die Haare wirken fettig, sind widerspinstig, trocken oder stumpf und man traut sich mit dieser Mähne kaum noch vor die Tür. Mit diesen 6 Lifehacks gehören Bad Hair Days aber endlich der Vergangenhiet an.

Die Gründe für die berühmten Bad Hair Days sind vielfältig. Zum einen kommt es natürlich auf die richtigen Haarpflegeprodukte an. Es kann aber auch sein, dass Deine Haare überpflegt wurden. Das Ergebnis ist dann eine ungewöhnliche Haarstruktur und Chaos auf dem Kopf. Zum anderen kann auch eine falsche Schlaffrisur zu einem Bad Hair Day beitragen. Kommt bei Dir das Chaos auf dem Kopf häufiger vor? Dann solltest Du schleunigst einen Termin mit dem Friseur Deines Vertrauens ausmachen und Deiner Frisur einen frischen Schnitt verpassen.

1) TROCKEN SHAMPOO

Der Top-Tipp gegen fettiges oder strähniges Haar ist Trocken Shampoo. Trocken Shampoo pflegt Dein Haar schonend und sorgt dafür, dass das Fett entzogen wird. Sprühe das Shampoo einfach aus 20 cm Entfernung auf den fettigen Ansatz und verteile das Puder mit dem Handtuch im Haar. Grundsätzlich eignet sich Trocken Shampoo auch dazu, mal einen Tag ohne eine Haarwäsche zu überbrücken. Auf diese Weise vermeidest Du, dass Deine Haare überpflegt werden. Überpflegte Haare geraten nämlich schnell in einen Teufelskreis, der nur schwer zu durchbrechen ist. Du hast kein Trocken Shampoo zur Hand? Dann versuch es doch einfach mal mit Babypuder, das hat nämlich genau die selbe Wirkung!

2) VOLUMEN PUDER

Dein Haar ist platt und einfach nicht in Form? Dann ist Volumen Puder die richtige Wahl für Dich. Volumen Puder sorgt – wie der Name verrät – für zusätzliches Volumen mit enormer Stabilität. So bringst Du neuen Schwung in Deine Frisur. Sofern Deine Haare nicht noch zusätzlich fettig sind, kannst Du Deine Haare ohne Probleme offen tragen. Ansonsten kannst Du Deine Haare zu einem Ponytail zusammenbinden. Das Volumen Puder eignet sich dann auch für einen leichten Tuppier-Effekt. Das Puder ist der perfekte Begleiter an Bad Hair Days und kann ganz einfach und praktisch mit jeder Handtasche transportiert werden. So kannst Du Deinen Look zwischendurch auch noch einmal auffrischen.

3) FLECHTFRISUREN

Dein Haar steht in alle möglichen Richtungen und selbst durch hartnäckiges Bürsten kann es nicht gebändigt werden? Da gibts dann wirklich nur noch eine Lösung: Flechtfrisuren. Flechtfrisuren bringen Dein widerspinstiges Haar in die richtige Position. Vor allem mit etwas strengeren Flechtfrisuren kannst Du eigenwillige Haare besonders gut in den Griff bekommen! Vom traditionellen Bauernzopf über seitlichen Fischgrätenzopf bis hin zur hochgestecken Flechtfrisur – hier sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Natürlich ist für die eine oder andere Flechtfrisur handwerkliches Geschick erforderlich. An dieser Stelel können Dir aber auch diverse Tutorials weiterhelfen!

4) MÜTZEN UND HÜTE

Dein Haar wird vor allem am Ansatz sehr schnell fettig? Bei vielen Frisuren fällt dies natürlich schnell auf. Sofern Du trotz des strähnigen Ansatzes Deine Haare gerne offen tragen möchtest, gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit: Eine Kopfbedeckung muss her. Setze also einfach eine lässige Cap, eine warme Mütze oder einen edlen Hut auf und schon ist das Problem gelöst. Wir Frauen tragen eigentlich viel zu selten einen Hut oder eine Mütze, oder?

5) GLÄTTEISEN UND LOCKENSTAB

Deine Haare sind nicht in Form? Nervige Wirbel machen das Hairstyling manchmal fast unmöglich. Dies ist eine klarer Fall für Trick 17: Glätteisen und Lockenstab! Ungewollte Wellen können mit dem Glätteisen ganz einfach wieder in Form gebracht werden. Oder aber Du entscheidest Dich für eine Lockenpracht! Ob glatt oder lockig – verwende auf jeden Fall ein Hitzespray, um Deine Haare vor der Hitze zu schützen udn nicht unnötig zu strapazieren. Natürlich solltest Du auch nicht zu häufig zum Glätteisen oder Lockenstab greifen, erst recht nicht wenn Dein Haar schon vorbelastet ist.

6) HAIR BUN

Manchmal sind Haare aber einfach nur trocken, stumpf und spröde. Sofern Haaröle in diesem Fall nicht weiterhelfen, ist ein Dutt oder ein Messy Bun eine gute Option für Dich. Binde hierfür Deine Haare zum hohen Zopf zusammen, tuppiere das lange Haar und binde es dann locker zu einem Dutt zusammen. Befestige das Haar mit einigen Spangen und verwende abschließend genügen Haarspray, um alles zu fixieren! Du sehnst Dich außerdem nach langem Haar? Erfahre hier mehr über Tipps für ein beschleunigtes Haarwachstum.

Bildquellen: Unsplash

Das könnte dir auch gefallen
Stricklängere Wimpern