FITNESS, Leadstory

DIE 5 GRÖSSTEN FITNESSMYTHEN

Zahlreiche Fitnessmythen geistern in unseren Köpfen herum. Vielleicht halten  Dich diese Behauptungen sogar davon ab, Dein Fitnesstraining effizient und effektiv durchzuziehen. Daher ist jetzt endlich Zeit für die Wahrheit. Wir zeigen Dir die 5 größten Fitnessmythen, auf die Du in Zukunft besser nicht mehr hören solltest.

1) FITNESSTRAINING BIS ZUR ERSCHÖPFUNG?!

Böse Zungen behaupten, dass das Traininger erst bei vollkommener Erschöpfung des Körpers wirklich effektiv war. Diese Behauptung steht auf der Liste der Fitnessmythen und Sportlügen ganz weit oben und spricht gegen den Erhalt unserer Gesundheit. Beim Fitnesstraining ist es wichtig, dass Du Dich bewegst und Deine Belastungsgrenze dabei möglichst nicht überschreitest. Wo Deine Belastungsgrenze liegt, kannst Du am besten kontrollieren, wenn Du Deinen Pulsschlag misst. Fitnesstracker und Pulsuhren sind ideal für die Kontrolle. Außerdem gibt es eine einfache Regel: Lass Deinen Körper entscheiden. Er gibt Dir Zeichen, wenn Deine Belastungsgrenze erreicht ist.

2) PROTEINE STATT KOHLENHYDRATE?!

Dieser Satz aus den Reihen der erlogenen Fitnessmythen kann  ebenfalls  negative Auswirkungen auf Deine Gesundheit haben. Proteine sind wichtig für den Aufbau Deiner Muskeln, aber 40 bis 50% der Nahrung, die Du täglich zu Dir nimmst, sollten dennoch aus Kohlenhydraten bestehen. Sie liefern Deinem Körper die notwendige Energie, um Dein Gehirn, die Nieren und das Herz optimal zu versorgen. Dein Körper braucht also auch Kohlenhydrate, um fit und gesund zu bleiben. Schließlich heißt das gesunde Ernährungskonzept ja auch LOW Carb und nicht NO Carb.

3) UNBEDINGT FRÜCKSTÜCKEN VOR DEM TRAINING?!

Es gibt diverse Fitnessmythen, die sich auf das Frühstück beziehen. Schließlich heißt es, dass das Frühstück die wohl wichtigste Mahlzeit für uns ist. Doch den Fitnessmythos, der besagt, man sollte unbedingt vor dem morgentlichen Sport ein Frühstück zu sich nehmen, solltest Du lieber vergessen. Denn mit vollem Magen kann sich Dein Körper nicht auf das Fitnesstraining konzentrieren. Er ist stattdessen mit der Verdauung beschäftigt und sorgt dafür, dass Du träge wirst. Ohne Frühstück fühlst Du Dich beim Training hingegen vitaler und Dein Körper holt sich Energie aus den bestehenden Fettzellen. Aber auch hungrig solltest Du besser nicht zum Sport gehen. Hier hilft ein kleiner Snack, wie etwa eine Banane oder eine Portion Rührei, um den kleinen Hunger zu überbrücken.

4) FETT WIRD ERST NACH 30 MINUTEN VERBRANNT?!

Dies ist ein Dauerbrenner unter  all den Fitnessmythen. Dein Körper verbrennt bei jeder Bewegung Fett, während Du Alltägliches verrichtest, arbeitest und unterwegs bist. Je intersiver Du Dich bewegst, desto höher ist die Fettverbrennung. Während Deines Fitnesstrainings läuft die Fettverbrennung also auf Hochtouren. Und das ab der aller ersten Minute!

5) LAUFEN SCHADET DEN GELENKEN?!

Warum sich diese Behauptung im Kreise der Fitnessmythen hält, ist eigentlich unverständlich. Der gesamte menschliche Körper ist für die Bewegung geschaffen und nur durch regelmäßige Bewegung können Körper und Gelenke fit gehalten werden. Wenn Du allerdings zu lange auf hartem oder unebenem Boden läufst, kann dies dazu führen, dass Du Deine Gelnke überlastest. Dieser Gefahr kann man jedoch leicht mit dem richtigen Paar Laufschuhen entgegenwirken. Außerdem empfiehlt es sich, eher auf Waldwegen als auf Asphalt zu joggen.

Auf welche Beautymythen Du besser nicht hören solltest, erfährst Du hier!

BIldquellen: Unsplash

Das könnte dir auch gefallen